Das Thema Selbstliebe ist mir eine Herzensangelegenheit. Ich empfinde es als eines der wichtigsten Themen in der heutigen Zeit. Vielleicht kann man sogar sagen, dass es das Schlüsselthema überhaupt darstellt. Denn in meiner Wahrnehmung befinden wir uns alle auf dem Weg dahin! Ich spreche hier von der Liebe zum Selbst! Der Selbstliebe.

Nun mag das für manchen nach Egoismus klingen! Doch aus jahrelanger Coaching-Erfahrung, kann ich Dir sagen, dass es recht wenig damit zu tun hat. Es geht vielmehr um den ganz natürlichen und wichtigen Fakt: Dass es (über-)lebenswichtig ist, dass Du Deine Bedürfnisse wahrnimmst und erfüllst.

Doch Selbstliebe ist für mich sogar noch mehr als das: Es ist die Veränderung unseres Mindsets. Hinwendung zum echten Leben. Hin zu dem, was wahres Menschsein bedeutet, nämlich voller Liebe für sich selbst und für andere zu sein.

Durch Selbstliebe kommst Du zu neuer Schwingung

Unser Gehirn war Jahrtausende von Gedanken des Überlebens geprägt. Doch die Zeiten ändern sich. Durch die mehr und mehr gelebte Selbstliebe, kommen wir alle gemeinsam in eine höhere und für uns als Menschheitsfamilie ganz neue Schwingung hinein. Dabei geht jeder in seinem eigenen Tempo! Also nimm Dir die Zeit, die Du brauchst, um ganz bei Dir selbst und in Deiner Liebe für Dich anzukommen. Lass den Gedanken los, dass Du irgendjemandem irgendetwas beweisen sollst. Fokussiere Dich auf Dich und ein harmonisches Miteinander leben – geprägt durch die Liebe für Dich selbst und zu allem, was ist.

In meiner Wahrnehmung liegt unser gemeinsames Ziel darin, ein Leben zu leben, bei dem der Fokus auf Liebe und Fülle liegt. Indem wir gelernt haben in Dankbarkeit zu erkennen, wer wir in Wahrheit sind.

Bist Du schon auf dem Weg zu dir selbst?

Und darum nun zum Einstieg in das Thema noch eine ganz wichtige Frage an Dich. Trau Dich, sie Dir selbst offen und ehrlich zu beantworten: „Magst Du Dich eigentlich und bist Du gerne mit Dir zusammen?“ Falls die Antwort noch „Nein!“ lauten sollte, dann kann ich Dir sagen: Ich kenne das und kann daraus schließen: Du kennst Dich noch gar nicht richtig! Denn sonst würdest Du Dich so annehmen, wie Du bist. Und: Du würdest Dich sogar lieben! Sehr sogar.

In meiner Wahrnehmung sind wir alle Unikate und jeder ist gut, so wie er ist.
Wenn Du also aktuell kritisch mit Dir selbst umgehst, dann ist das vermutlich so, weil Du Dich selbst noch gar nicht gut genug kennengelernt hast. Wenn Du Dich bereits rundum wohl mit Dir fühlst, dann wird sich diese Liebe zu Dir selbst, erfahrungsgemäß im Außen in Deinen Beziehungen im Alltag widerspiegeln.

Für deine Gedanken und dein Wohlfühlen bist du selbst verantwortlich

Bist Du glücklich im Leben? Oder fehlt noch was? Unser Leben kann von außen her perfekt aussehen, doch es sollte sich vor allem von innen gut anfühlen. Und da Du selbst über die Wahl Deiner Gedanken, die Macht und Kraft hast, Dein Leben zu lenken, liegt die Verantwortung dafür ganz bei Dir!
Du bist für Dein Wohlfühlen verantwortlich. Niemand sonst kann diese Verantwortung für Dich übernehmen. Oder erwartest Du noch von anderen, dass sie Dich lieben? Und dass, obwohl Du selbst noch nicht bereit bist, Dir selbst diese Liebe zu geben?! Denk mal darüber nach, ob das sinnvoll ist.

Wenn es Dir bisher noch an Selbstliebe mangelt, dann entscheide Dich heute dafür, dass sich das ändern muss. Und wisse, dass DU es auch ändern kannst! Gehe einfach jeden Tag einen Schritt mehr auf Dich und Dein wahres Selbst zu.

Dann bist Du auch frei und unabhängig von den Stimmen im Außen. Du brauchst dann ganz einfach keine Bestätigung mehr, weil Du sie in Dir selbst findest. Du spürst dann einfach und hast die innere Gewissheit, dass Du gut bist, so wie Du bist.

Verwende Selbstliebe Übungen

Ich habe nun noch ein paar Selbstliebe-Tipps für Dich zusammengestellt. In dem Glauben, dass die kleinste liebevoll angewandte Geste – täglich angewendet – eine Welle der Liebe auslösen kann. Mit diesen Selbstliebe-Impulsen, kannst Du Deine Liebe zu Dir selbst stärken.

1. Fühle Dich wert genug, um Dich an die erste Stelle Deines Lebens zu stellen!
Sei für Dich selbst da und achte darauf, dass für Deine Bedürfnisse gesorgt ist. Dann kannst Du aus der Fülle Deines Herzens auch anderen überfließend geben! Nimm Dich wichtig, denn das bist Du! Nimmst Du bereits die Bedürfnisse anderer für wichtig, weil Du sie liebst?
Dann sei es Dir wert, dies auch für Dich selbst zu tun. Hör immer wieder hin, was Du jetzt gerade brauchst.

2. Werde selbst Dein bester Freund.
Sprich so mit Dir selbst, wie Du auch mit einer guten Freundin, einem guten Freund reden würdest. Hör auf, Dich für Dinge zu kritisieren, die Du bei anderen in Liebe annehmen würdest. Vielleicht gibt es da noch ein paar Dinge, die Du bisher noch ablehnst an Dir. Viele Eigenarten an anderen nimmst Du aber an und freust Dich an vermeintlichen Flausen.

Deine Eigenheiten darfst Du darum ebenso liebevoll annehmen, denn sie machen Dich zu einem Unikat.

3. Mit Humor geht alles leichter.
Wir sollen Spaß am Leben haben, das ist der Sinn und Zweck unseres Daseins. Nutze diesen Schlüssel zur Selbstliebe, indem Du immer öfter auch lernst, über Dich selbst zu lachen. Gehe auch hier liebevoll mit Dir selbst um. Dich selbst zu lieben bedeutet auch, dass Du schnell vergibst.
Und Dir selbst die Zeit lässt, die Du brauchst auf Deinem Weg, so dass Du möglichst viel Spaß dabei hast!

4. Sag „Ja!“ nur, wenn Du es auch so meinst.
Erlaube Dir auch öfter mal Nein zu sagen. Denn ein „Nein!“ im Außen, ist ein „Ja!“ zu Dir selbst.

5. Mach Dir Deine Selbstliebe zur Gewohnheit
Mit kleinen Übungen im Alltag. Führe kleine Rituale und Routinen in Deinen Tag mit ein, sodass Du Dich immer rundum gesehen, geliebt und angenommen fühlst – und zwar von Dir selbst! Es ist so wichtig, dass Du in die Anwendung kommst, sonst wird sich nichts ändern. So lernst Du Dich auch immer besser kennen und entdeckst neue Facetten an Dir, Deine Vorlieben und Eigenheiten.
Du kannst nur lieben, was Du kennst.

Wie gut kennst Du Dich?

Beantworte Dir selbst doch ein paar Fragen, um Dich selbst besser kennenzulernen. Wenn Dir das schwer fällt, stell Dir vor, was würdest Du einen Unbekannten fragen, den Du besser kennenlernen willst.

  • Was sind Deine Werte im Leben?
  • Welchen Traum willst Du Dir noch erfüllen?
  • Bist Du eher introvertiert oder extrovertiert?
  • Fällt es Dir leicht, Entscheidungen zu treffen?
  • Kennst Du Deine Lieblingsfarben?


Nimm Dir am besten regelmäßig Zeit für Dich, um Dir zu sagen und zu zeigen, dass Du Dich liebst. Ich glaube, je mehr Du Dich kennst, desto mehr wirst Du an Dir lieben. Indem Du herausfindest, was Du an Dir magst, kannst Du Deine Selbstliebe für Dich steigern. Dann wirst Du bemerken, dass Du Anerkennung für Dich selbst empfindest. Und dass Dir das Leben Freude macht.

So stärkst Du Deine Selbstliebe

Als Verstärker kannst Du auch Affirmationen nutzen. Sage Dir daher regelmäßig, was Du an Dir liebst. Solche Selbstliebe-Sprüche beginnen immer mit einem „Ich bin …!“ Zum Bespiel kannst Du Dir sagen:

  • Ich bin gut.
  • Ich bin mutig.
  • Ich bin schön.
  • Ich bin schlau.

Diese Selbstliebe-Sätze helfen Dir dabei, das positive Denken über Dich selbst in die gewünschten Bahnen zu lenken. Denn wenn Du bisher oft negativ von Dir gedacht hast, haben sich da in Deinem Kopf eventuell schon ein paar Gedanken-Autobahnen gebildet. Diese gilt es nun, durch Achtsamkeit und regelmäßiges Anwenden neuer Methoden aufzulösen und neue Verknüpfungen zu schaffen.

Wenn Du Dir Unterstützung wünschst, Dich selbst mehr zu lieben, helfe ich Dir gerne dabei. Denn ich weiß, mit welchen Methoden wir Dein Unterbewusstsein mit ins Boot holen und zu einem starken Verbündeten machen.

Alles (Selbst-) Liebe, Deine Christine