Leidest Du unter chronischem Stress? Stimmungsschwankungen, Ängsten oder gar Depressionen? Heute möchte ich näher beleuchten, wie Menschen mit solchen chronischen Themen wieder in die Balance kommen können. Wenn Du Deine Gesundheit auf allen Ebenen – Körper und Seele – wiederherstellen möchtest, dann ist dieser Beitrag genau der richtige für Dich.

Körper, Geist und Seele sind eng miteinander verbunden
Die Wissenschaft treibt gesundheitliche Themen stetig voran. Wir wissen inzwischen so Vieles über die verschiedenen Zusammenhänge und Vorgänge im Körper. Welche Mineralstoffe in welcher Menge für welches Alter und bei welchem Gewicht benötigt werden usw. Und auch auf diesem Feld können wir immer noch beständig dazu lernen.

Doch was mich schon immer fasziniert hat, ist die Verbindung zwischen Körper, Seele und Geist.

Da fällt mir direkt der Spruch ein, dass die Augen das Tor zur Seele sind. Vielleicht hast Du schon mal von der Irisdiagnostik gehört? Dabei wird beispielsweise aus den Strahlen der Iris herausgelesen, welche Organe belastet sind und unter anderem Ernährungsempfehlungen daraus abgeleitet. Das ist so interessant!

Es gibt viele Möglichkeiten, aus den Signalen des Körpers den aktuellen Zustand der Seele herauszulesen. Ob man die Augen sprechen lässt oder ein Haar analysiert.
Es ist jedes Mal faszinierend, wie man aus einem einzelnen Baustein eine Herleitung für den gesamten Körper machen kann.

Wusstest Du, dass die Haut unser größtes Entgiftungsorgan ist und uns auch eine ganze Menge erzählen kann? Sie ist im Grunde eine Landkarte des Körpers und kann auch Hinweise auf den Zustand der inneren Organe geben.

Für mich steht fest: Die Seele will sich mitteilen und nutzt dazu den Körper

Alles ist miteinander verbunden und spiegelt sich gegenseitig wider. So finden wir aus der Hermetik abgeleitet, dass die Themen des Körpers auch Themen der Seele sind.
Denn wie im Kleinen, so auch im Großen. Wie Innen so auch Außen!

Vielleicht kennst Du es bereits aus Büchern über Psychosomatik. Dort wird beispielsweise erklärt, dass die Haut als Abgrenzungsorgan eben auch für das Grenzen setzen in der Kommunikation stehen kann. Da gäbe es noch 1000e von Fallbeispielen und in einem persönlichen Gespräch kann man auch die jeweilige Symptomatik näher eingehen.


Denn so individuell jeder Mensch ist, sind auch die Symptome vielfältiger Natur. Doch wie ein Sherlock Holmes kann man auf Spurensuche gehen! Die Seele ist da – meiner Erfahrung nach – sehr kooperativ und freut sich über Deine Offenheit und Bereitschaft zur Weiterentwicklung.

Manchmal drängt die Seele Dich durch ein Symptom dazu, näher hinzusehen. Wenn Du Dich dann weigerst, das Thema zu bearbeiten, wird das Symptom einfach verstärkt. Wenn Du bereit bist hinzusehen und hinzuhören und das Thema für Dich zu lösen, dann verschwindet meistens auch das Symptom, weil die eigentliche Ursache gelöst wurde.

Du wächst mit Deinen Aufgaben und Deine Seele hilft Dir dabei
Die Seele kommuniziert stetig, was sie gerade braucht. Wir dürfen lernen, wieder hinzuhören und die Sprache der Seele zu entschlüsseln. Dabei ist die Seele kein fortwährend hilfloses Kleinkind, sondern vielmehr die Instanz der Regieassistenz. Der Geist ist der Regisseur und Du selbst bist der Akteur und darfst Deinen Charakter weiterentwickeln.
Dies geschieht durch das regelmäßige Meistern von Herausforderungen. Erweitere bewusst Deine Lernfelder. So wie alles in der Natur, ist die Seele auf Wachstum ausgerichtet. Daher wird Dir das Universum sowieso immer mal wieder eine neue Aufgabe senden, an der Du und Deine Seele wieder wachsen können.

Natürlich sendet Dir das Universum nur Aufgaben, die Du auch bewältigen kannst. Aber um diesen Aufgaben auch wirklich gewachsen zu sein, darfst Du Dich trotzdem gut vorbereiten.

Was der Seele gut tut: Geh raus in die Natur.

Mein Blog-Thema heute heißt „Der Seele Gutes tun“, denn eine erfüllte stabile Seele und Psyche wird Herausforderungen dann wie eine Art Spaziergang erleben.

Spaziergänge sind übrigens schon ein sehr wertvolles Mittel, um mit der Seele in Kontakt zu treten. Gehst Du regelmäßig raus in die Natur? Ich kann es Dir nur wärmstens empfehlen!

Wann bist Du zuletzt einmal barfuß durch das Gras gelaufen? Erdest Du Dich täglich ganz bewusst? Glaube mir, ein Spaziergang im Wald kann da Wunder bewirken.

Denn so wie die Bäume im Wald miteinander verbunden sind, haben auch wir Menschen ein Wurzelgeflecht und können uns untereinander verbinden. Das zugehörige Energiezentrum wird auch Wurzelchakra genannt. Wer oft in den Wald geht, der erdet sich und stärkt dadurch die Verbindung zur Welt.
Dann steht man auch wirklich mit beiden Beinen im Leben und baut eine höhere Resilienz auf.

Allgemein ist es ratsam, mit täglichen Ritualen die eigenen Grundwerte im Leben vor Augen zu führen. Was ist Dir wichtig im Leben? Welche Momente kannst Du Dir – wie Inseln im Alltag – schaffen, um innezuhalten und ganz bei Dir anzukommen?

Je besser Du Dich kennenlernst, desto mehr kannst Du auf die Herzenswünsche Deiner Seele eingehen. Durch Verbundenheit mit der Natur, die richtige Erdung und ein starkes Wurzel Chakra findet eine Art Selbstregulation statt. Dein Akku tankt automatisch auf, wie ein Handy an einer Ladestation. Deine Elektrosensibilität wird ausgeglichen. Und Du hast mehr mentale Power für den Tag!

Die richtige Ernährung hilft Dir, die Seele zu nähren.

Zur seelischen Stabilität gehört auch die richtige Ernährung. Denn durch hochwertige Nahrung förderst Du die Möglichkeiten der Seele. Du hast mehr Energie zur Verfügung und kannst in kürzerer Zeit mehr erreichen. Denn: Energie gewinnt!

Und so kannst Du quasi seelische Themen durch eine Umstellung in der Ernährung bearbeiten: Kopfschmerzen können beispielsweise auf einen Magnesium- oder Kaliummangel hindeuten. Doch dahinter steht vielleicht auch die Botschaft,
dass Du zu viel im Kopf unterwegs bist und wieder ins Herz gehen darfst.


Bedanke Dich bei Deinem Körper für das Symptom, dass Dich darauf hingewiesen hat.
Und dann gleiche den Mangel aus und bearbeite auch zeitnah die dazugehörige seelische Thematik. Wenn Du Deinen Körper fragst und hineinspürst, kann er Dir sogar mitteilen, welches Lebensmittel jetzt genau das richtige für Dich wäre. Eine kinesiologische Abfrage verschafft Dir noch mehr Klarheit.

Bei allen möglichen körperlichen Symptomen, kann eine seelische Ursache zu Grunde liegen. Und umgekehrt kann man über die Regulierung des Körpers, die Psyche in Heilung bringen. Reizbarkeit, Ängste, Schlafstörungen und auch Depressionen können abgemildert oder sogar aufgelöst werden, wenn Du beginnst gut für Dich, Deine Seele und Deinen Körper zu sorgen.

Es gibt Lebensmittel, die unsere Lebensfreude nachweislich steigern können. Und es gibt Möglichkeiten, die Seele zu nähren und sich dadurch im Körper wieder wohl zu fühlen. Denn die Seele will, so wie Du, ein schönes Zuhause haben. Der Körper ist der Tempel Deiner Seele und Du darfst ihn pflegen! Pflege ihn, damit Deine Seele wieder Freude daran hat, darin zu wohnen.

Nimm Dir Zeit für Dich und Dein Seelenwohl

Was bedeutet Seelenfutter für Dich?

  • eine Wellnessanwendung, wie zum Beispiel ein Basenbad oder eine Massage.
  • ein Spaziergang im Grünen oder Werken im Garten.
  • Sportliche Aktivitäten.
  • Musikalischer oder literarischer Input.

Es kann alles sein – eben einfach ALLES, was der Seele gut tut.

Es ist auch wichtig, sich mit Menschen zu umgeben, die uns nähren, indem sie uns mit neuen Impulsen versorgen, uns Herzenswärme geben und uns neue Blickwinkel aufzeigen. Wie kannst Du heute die Beziehung zu einem lieben Menschen stärken? Notier es Dir und tritt mit Deinem Umfeld in Kontakt.

Und dann, zum Ausgleich: Halte auch inne. Reflektiere. Wenn im Außen Prozesse streiken und der Körper zum Beispiel eine Blockade aufzeigt, dann führt der Weg nach Innen. Spätestens dann ist es Zeit, sich selbst etwas Gutes zu tun. Noch besser wäre ein Präventivprogramm! Daher baue Dir am besten regelmäßig Zeiten ein, die nur für Dich und Dein Seelenwohl reserviert sind!


Es ist immer der Wechsel, der uns in der Balance hält:

  • Tritt mit anderen in Kontakt, aber zieh Dich auch zurück, um die Eindrücke zu verarbeiten.
  • Komm zur Ruhe, aber bleib auch regelmäßig in Bewegung.
  • Sei im Hier & Jetzt präsent, aber setze Dir auch Ziele für die Zukunft, damit Du weiter wachsen kannst.
  • Akzeptiere, was ist und fördere parallel dazu das Wachstum.

Der Zugang zur Seele führt über das Herz. Der Kopf ist zuständig für die Gedanken und das Herz für die dazugehörigen Emotionen.

Und zu guter Letzt: „Stell clevere Fragen…!“ Das Leben antwortet Dir – entweder über deinen Körper oder über andere Personen oder Situationen. Stell Deine Frage ans Leben und dann sei achtsam und beobachte genau. Die Antwort auf Deine Frage wird Dich finden. Denn die Seele steuert Dein Erleben je nachdem, wie Du Deinen Fokus ausgerichtet hast.

Wie wäre es also abschließend mit folgender Frage: „Was hat für mich und mein Wohlbefinden gerade die höchste Priorität?“

Na? Ich bin gespannt, welche Antworten Du auf diese Frage finden wirst. Schreib mir gerne Deine Antworten in die Kommentare. Und wenn Du Hilfe dabei brauchst, wie Du Körper, Seele und Geist wieder in Einklang bringen kannst, dann melde Dich bei mir.

Alles Liebe
Deine Christine